[Rezension] Cold Fire: Wächter der Illusion


 

Cold Fire: Wächter der Illusion

von Katrin Gindele

 

Bildergebnis für ColdFire buch

Info´s zum Buch:
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.03.2015
Aktuelle Ausgabe: 01.03.2015
Verlag: Der Kleine Buch Verlag
ISBN: 9783942637572
Flexibler Einband: 448 Seiten
Sprache: Deutsch
Verkauf: HIER

Inhalt:

Lara Anderson, 18 Jahre alt, lebt in einer amerikanischen Kleinstadt. Sie begegnet Logan, dem Anführer der Secutor. Secutor sind nichtmenschliche Wesen, die Erinnerungen beeinflussen können. Logan beginnt sich für Lara zu interessieren, als er bemerkt, dass sie seinen Manipulationen widersteht. Ein Secutor kann sich normalerweise nicht verlieben, dennoch erobert Lara Logans Herz im Sturm. Als ein Feind Logans von Lara und ihrer Liebe erfährt, will er Lara benutzen, um Logan endgültig zu besiegen. Um seine Geliebte zu beschützen, setzt Logan alles aufs Spiel.

Cover:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Man erkennt im Hintergrund eine Winterlandschaft. Trotzdem ist es sehr schlicht. Ich sehe keine Anhaltspunkte zur Geschichte, was ich sehr schade finde. Ich denke man hätte mehr aus dem Bild machen können.
 
 

Meine Meinung:

Der Verlag hat mir zwei Bücher bereit gestellt. ich habe zuerst "COR" gelesen, nun lese ich dieses hier. Leider haben mich beide wenig überzeugen können.

Die Handlung:
Die Handlung ist wirklich sehr zähflüssig, obwohl es viel Abwechslung gibt. Trotzdem kommt die eigentliche Handlung nicht vorran, was ich sehr schade finde. Mir hat wirklich sehr die Action gefehlt und es ging immer nur die Liebesbeziehung, was auf Dauer sehr nervig wurde. Insgesamt ist die Handlung durchschnittlich. 
 
Die Charaktere:
Logan war wirklich ein Weichei von Mann am Anfang. Er wollte Lara alles recht machen, was mich sehr gestört hat. Nach und nach wurde er männlicher, aber war immer bedacht Lara nicht zu verletzen. Die Mädchen (Megan, Jean & Betty) waren sehr steoretypisch, aber wirklich mit ihren persönlichen Eigenschaften, was mir gefallen hat. Lara war als Ich-Protagonistin in Ordnung.
 
Der Stil: 
Der Stil war in Ordnung, er war flüssig und gut lesebar. Zudem baute er ein wenig Spannung auf, was mir gefiel. Trotzdem war er nicht der Brüller. Er war auch durchschnittlich.
 
 

Das Ergebnis:

Das Buch war für mich durchschnittlich. Die Charaktere sind gut gelungen. Der Stil konnte mich nicht ganz überzeugen. Dagegen war die Handlung recht zähflüssig und kam nicht voran. Schade eigentlich, sonst wäre das Buch besser gewesen. 
 
Danke an den Kleinen Buchverlag für dieses Rezenionsexemplar!
 
 
 

0 Kommentare

Partnerbloggerin

Bildergebnis für Logo Partnerbloggerin Der Verlag in bUnt und Farbe Bildergebnis für Logo papierverzierer
Bild könnte enthalten: TextKein automatischer Alternativtext verfügbar.

Meine Blog-Liste