[Rezension] Die Schwelle

Die Schwelle

von Albrecht Behmel

 

Bildergebnis für Die Schwelle buch
Info´s zum Buch:
Erscheinungdatum Erstausgabe: 21.10.2015
Aktuelle Ausgabe: 21.10.2015
Verlag: dp Digital Publishers
ISBN: 9783945298213
E-Buch Text: 237 Seiten
Verkauf: HIER


Inhalt:

Bingo und Teen sind zwei ungleiche Brüder einer afrodeutschen Familie, die in die Fänge des organisierten Verbrechens geraten sind. Sie werden gezwungen, an illegalen Parkour-Rennen durch Berlin teilzunehmen. Denn die (angeblich) russische Mafia verdient mit abgekarteten Wetten und Erpressung viel Geld und lässt keinen Widerstand zu.
Die Loyalität der beiden wird durch eine Dreiecksbeziehung zu der attraktiven Doreen auf die Probe gestellt, denn die junge Frau weigert sich, die "illegale Scheisse" der Jungs länger mitzumachen.
Beide Brüder nehmen es trotzdem mit den Verbrechern auf und setzen alles auf eine Karte, dabei lösen sie eine Kettenreaktion von Ereignissen aus, die das Leben aller Beteiligten für immer verändern wird.
 

Das Cover:

Das Cover ist sehr in blau gehalten. Man erkennt eine unbekannte Person mit einem blauen Pullover. Im Horizont erkennt man eine Stadt. Der Himmel ist blau und mit Wolken verhangen, genau so wie die Erde. Insgesamt finde das Bild nicht gard passend zur Geschichte und man hätte viel mehr daraus machen können!
 

Meine Meinung:

Von diesem Verlag habe ich schon das Buch "Tarzan-Therapie" gelesen und fand dies durchschnittlich. Auch dieses Buch konnte mich nicht wirklich überzeugen!

Die Handlung:
Die Geschichte war am Anfang sehr langsam und kam überhaupt nicht voran. Nach und nach wurde es mehr. Der Schluss war sehr spannend im Gegensatz zu den Rest des Buches. Mir gefiel zudem, dass man unterschiedliche Perspektiven hatte. Außerdem ist die Idee nicht schlecht, aber nicht gut umgesetzt. Insgesamt ist die Handlung durchschnittlich.

Die Charaktere:
Die Charaktere waren sehr unterschiedlich, was mir sehr gefallen hat. Leider hat mich am meisten genervt, dass es zu viele Perspektivewechsel gab, zwei bis drei hätten locker gerecht. Insgesamt finde die Personen gut geschrieben.

Der Stil:
Der Stil war zuerst recht langsam und kam nur zögerlich vorran, was ich sehr schade fand. Am Schluss ging es mit im bergauf und es wurde knackiger und flüssiger. Der Stil war durchschnittlich!
 

Das Ergebnis:

Das Buch hatte für mich eine richtige Überzeugungskraft. Es waren einfach zu viele Perspektivenwechsel und die Geschichte kam nicht vorran! Man hätte definitiv mehr aus diesem Buch heraus holen können!
 



   

Vielen Dank an den Digital Publishers Verlag für dieses Exemplar!

0 Kommentare

Partnerbloggerin

Bildergebnis für Logo Partnerbloggerin Der Verlag in bUnt und Farbe Bildergebnis für Logo papierverzierer
Bild könnte enthalten: TextKein automatischer Alternativtext verfügbar.

Meine Blog-Liste