[Rezension] Die Töchter der Tuchvilla

Die Töchter der Tuchvilla

von Anne Jacobs 

 

Bildergebnis für Die Töchter der Tuchvilla

Info´s zum Buch:
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 16.11.2015
Aktuelle Ausgabe: 16.11.2015
Verlag: Blanvalet
ISBN: 9783734100321
Flexibler Einband: 704 Seiten
Sprache: Deutsch
Verkauf: HIER

Inhalt:

Augsburg, 1916. Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist in ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat. Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Während Marie darum kämpft, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung an ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben, kommt der elegante Ernst von Klippstein in die Tuchvilla. Und wirft ein Auge auf Marie …

Das Cover:

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es fühlingshaft und sommerlich wirkt, aber auch zum ersten Band passt. Man erkennt diesmal zwei junge Damen. Eine läuft zu einem großen Backsteingebäude, welches im Hintergrund ist. Während die andere im Vordergrund steht. Ich finde das Bild sehr gelungen.
 
 

Meine Meinung:

Da ich den ersten Band "Die Tuchvilla" im Sommer gelesen habe, musste ich natürlich auch den Folgeband lesen. Leider hat dieser mich nicht ganz überzeugen können.

Die Handlung:
Die Handlung war am Anfang abwechlungsreich und unterhaltsam. Man firberte mit der Familie Melzer mit. Nach und nach lies die Geschichte deutlich ab. Obwohl es immer neue Krisen und Probleme gab, konnten sie dennoch nicht überzeugen. Der Schluss zog sich sehr, dass ich fast keine Lust mehr hatte das Buch zu ende zu lesen.
 
Die Charaktere:
Die Charaktere sind sehr gut gelungen. Man hat Kitty und auch Elisabeth neu entdecken können. Aber auch die Angestellten erblickten im neuen Licht. Alle Personen haben sich in diesem Band weiter entwickelt, was mir sehr gut gefallen hat.
 
Der Stil:
Der Stil war am Anfang sehr spannend und abwechslungsreich. Zudem war sehr flüssig und lesenswert. Wie auch die Geschichte nahm der Stil nach und nach ab. Der Schluss war sehr zählflüssig und nicht mehr spannend.
 

Das Ergebnis:

Wie ich bereits vorne gesagt habe, konnte mich dieses Buch nicht ganz überzeugen. Die Geschichte und der Stil haben deutlich nach gelassen. Dagegen war das Cover und die Charaktere super. Trotzdem macht das Buch neugierg auf den letzten Band der Saga. Aus diesem Grund gebe ich diesem Buch "3,5 Bücher".

Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für diese Bereitstellung des Buches!

0 Kommentare

Partnerbloggerin

Bildergebnis für Logo Partnerbloggerin Der Verlag in bUnt und Farbe Bildergebnis für Logo papierverzierer
Bild könnte enthalten: TextKein automatischer Alternativtext verfügbar.

Meine Blog-Liste